• 29. April 2011 17:04
  • Formate, Off-Topic, Sendung vom 30.04.2011

Browser-Tunes

Verspielte Sounds zum Selbermachen


> MP3-DOWNLOAD

Nicht jeder hat das Talent und die Ausdauer, ein Musikinstrument beherrschen zu können. Aber auch ohne musikalische Vorkenntnisse und Training lassen sich beeindruckende Kompositionen erstellen. Und zwar ganz spielerisch per Mausklick, im Browser. In der kommenden Sendung stellen wir einige Browser-Musik-Apps vor und laden Sie zum Komponieren ein.

Ganz einfach zu bedienen ist etwa die Musikappilkation Otomata. Horizontal und Vertikal verlaufende Soundfelder erzeugen beim Aufeinandertreffen in einem 9 Mal 9 Felder großen Gitter eine Melodie. Per Mausklick kann die Richtung und Anzahl der aktiven Felder verändert werden. So entsteht eine sanfte Klang- und Melodiefolge, die sich per Mausklick speichern lässt.

Etwas komplexer, aber dafür umso erlebnisreicher ist die musikalische Petrischale Seaquence. Mit wenigen Klicks kann man virtuelle, musikalische Einzeller erschaffen, die je nach ausgewählter Farbe verschiedene Klänge wiedergeben. Die so erschaffenen Soundtierchen lassen sich in dem Mini-Musik-Biologielabor arrangieren. Mit etwas Hingabe kann man so ein ganzes Zell-Orchester dirigieren. Auch hier kann man die musikalische Kreation per Mausklick verewigen und via individuellem Link verteilen.

Die Applikation bzw. das Mashup „in Bb 2.0“ bedient sich bei ausgewählten Youtube-Soundschnipseln und ist nach Aussage der Macher ein „kollaboratives Musik- und Spoken Word-Projekt“. 20 separate Youtubevideos lassen sich gleichzeitig in beliebig ausgewählter Reihenfolge abspielen. Egal, wann ein Nutzer eine oder mehrere der Ton- und Videospuren abspielt, wie auf magische Weise fügen sich die unterschiedlichen Aufnahmen zu einem einzigartigen Stück Musik zusammen.

In unserem Netzkulturbeitrag stellen wir einige Klänge genauer vor und laden Sie ein uns Ihre Kompositionen zu schicken. Per Kommentar hier im Blog, via Twitter oder Facebook. Die besten Klänge spielen wir in der Sendung. Da die Musikapplikationen Otomata und Seaquence das Abspeichern der eigenen Kompositionen erlauben, beschränken wir uns auf diese beiden.