• 21. April 2017 23:04
  • Sendung vom 22.04.2017, Sendungsüberblick

Schrecken ohne Ende?

Selfie von Pixabay. Mensch als Umriss zu sehen. Fotografiert sich selbst in das Dunkle seiner aufgesetzten Kapuze.

> MP3-DOWNLOAD

Wer in den vergangenen Wochen im Internet unterwegs war, wurde – ob gewollt oder nicht – mit Berichten über die Niederträchtigkeit des Menschen konfrontiert: Erniedrigung, Mord, Giftgaskrieg – der Mensch ist schlecht und den sozialen Netzwerken wird diese Schlechtigkeit in Videoaufnahmen festgehalten und weitergereicht.

Massenmedien und Menschen
Ob und wie redaktionell betreute Medienangebote solche Bilder zeigen dürfen oder sogar sollen, bespricht unser Autor Sandro Schroeder mit Joachim von Gottberg, der Geschäftsführer der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen ist.

Anschließend geht es mit dem Medienpsychologen Frank Schwab um die Motivationen und Konsequenzen solcher Videos für den einzelnen Menschen. [Zum Beitrag]

Neues von den Shadow Brokers
Die Shadow Brokers haben in einer neuen Veröffentlichung zahlreiche Werkzeuge der NSA enthüllt, darunter eine bedeutsame Sicherheitslücke für Windows-Betriebssysteme.

Vera Linß wird im Studio zu Gast sein und die technischen Konsequenzen und politischen Auswirkungen des neuesten NSA-Leaks erklären. [Zum Beitrag]

Afd-Twitter und gespaltene Persönlichkeiten
Außerdem lassen wir uns von der Journalistin Maria Fiedler erklären, was die Ergebnisse des Datenanalyseprojekts „So twittert die AfD“ sind und welche Erkenntnisse sich daraus ziehen lassen. [Zum Beitrag]

Zu guter Letzt wird uns Christian Alt in die seltsame Welt von Persona 5 entführen, in der eine Gruppe von Schülern tagsüber Mathe lernt und Nachts gegen menschliche Fehler kämpfen, die Monstergestalt angenommen haben. [Zum Beitrag]

Garniert wird das Ganze mit Creative-Commons-Netzmusik [zur Playlist] und live gesendet am 22. April 2017 um 13:05 auf allen Frequenzen und Streams des Deutschlandradio Kultur.

Credits
Moderation: Tim Wiese und Teresa Sickert (die auch die Netzmusik  kuratiert hat)
Redaktion, Web: Jana Wuttke und Marcus Richter (der außerdem noch das Netz beschreibt)