• 15. Juli 2011 19:07
  • Sendungsüberblick

Börsenhype um Webstartups, Googles Internet-Institut, GEMA-Streit und Klarnamendebatte

Breitband am 16.07.2011


> MP3-DOWNLOAD

Zwölf Jahre nach der „New Economy“-Blase schießen die Börsen-Werte von Internetfirmen erneut in den Himmel. Den Anfang machte im Mai dieses Jahres „LinkedIn“. Schon einen Tag nach dem Börsengang hatte das Business-Netzwerk seinen Aktienkurs verdoppelt und seitdem weiter gesteigert. Mit nur 15 Millionen Dollar Gewinn im letzten Jahr, ist das soziale Netzwerk für Geschäftskontakte an der Börse derzeit mehr als 10 Milliarden Dollar wert. Weitere erfolgreiche Startups wollen vom neuen Internet-Boom profitieren: Twitter, der Rabatt-Vermarkter „Groupon“  und nicht zuletzt Facebook. Erinnerungen an die New-Economy-Krise werden wach. Droht jetzt schon wieder ein Dotcom-Desaster? Darüber sprechen wir mit dem Entrepreneur, Berater und Blogger Markus Breuer.
Für viel Wirbel sorgte in dieser Woche die Vorstellung des geplanten Forschungsinstituts für Internet und Gesellschaft, das mit 4,5 Millionen Euro von Google unterstützt wird. Kritiker bezeichnen dies z. B. als eine schallende Ohrfeige für die deutsche Forschungspolitik. Auch unser Autor Philip Banse ist skeptisch und spricht von einem Armutszeugnis für die deutsche Forschungsgemeinde. Mit ihm sprechen wir darüber, was das Institut leisten soll und ob es wirklich so schlecht um die hiesige Forschungsleistung in Sachen Internet steht, wie die Kritiker meinen.
In der Netzmusik widmen wir uns dem GEMA-Streit um die Musikrechte zu Nina Paleys Film „Sita sings the blues“. Im Netz tosen derzeit Empörung und Diskussionen um dieses Thema, weil das Werk der US-amerikanischen Filmemacherin und Free Culture-Aktivistin bei Youtube in Deutschland blockiert wird. Die GEMA hat angeblich nicht die Rechte dafür frei gegeben hat. In einem an die GEMA gerichteten Video beschwert sich Nina Paley darüber. Denn es ist zwar auch Musik von Sony im Film enthalten, dafür hat sie aber über ein Crowdsourcing-Projekt die weltweiten Lizenzen erwerben können. Wir haben darüber mit der GEMA gesprochen. Außerdem Musik aus dem Film sowie ein paar Songs rund um die neu entstehende Internet-Blase.

Am Mikrofon sind Katja Bigalke und Martin Risel.

Foto: flickr, CC von Adriano Gasparri