• 29. März 2014 11:03
  • Netzmusik, Sendung vom 29.03.2014

Barockpop, Tagträumereien, Hoodie-Chillwave

Die Netzmusik vom 29.03.2014


Gwyn Fowler entstammt einer musikalischen Familie: mit ihrem Bruder hat sie ein eigenes Musikprojekt, ihre Mutter ist Klavierlehrerin und ihr Vater hat das gerade erschienene Album produziert, von dem der vorgestellte Titelsong stammt. Der soll zwar von der Figur des Jon Snow aus „Games of Thrones“ inspiriert worden sein – klingt aber dennoch ganz unmartialisch und idyllisch.
Fires of your own

Wenn Sie Vampire Weekend mögen, sollten Ihnen auch „Sofia“ von Ed Ghost Tucker gefallen. Nicht von ungefähr nennt die vierköpfige Band aus San Diego die als einen ihrer Einflüsse.
Sofia

Tutlie aus Philadelphia heißen so, weil sie Schildkröten mögen. Bei ihren Konzerten treten sie gern mal mit einigem Glitter, Kostümchen und bemalten Gesichtern auf. Ihre Musik nennen sie „Baroque Pop“. Was immer das auch ist, es ist: schön.
Sky in your bones

Die jüngste Veröffentlichung beim schwedischen Musik-Cassettenlabel zeon light wird als „Soundtrack zum Tagträumen“ bezeichnet – das trifft es ganz gut. Eluna ist ein Projekt von Sebastian Josef Karika aus Schweden. Der Trackt, den wir spielen, heißt  “Tusen Tysta TV-Apparater”, das bedeutet auf Deutsch “Tausend schweigende Fernsehgeräte”. Die zugehörige EP hat den Titel “Trädgårdsmästarinnans Tillförlitliga Tillflykt”, übersetzt bedeutet das in etwa “Der zuverlässige Zufluchtsort der Gärtnerin”.
Tusen Tysta Tv-Apparater

NEW EDGE ist aus eine Band aus Prag mit Hang zu Melancholie und Psychedelik. Vier Alben hat sie jetzt bereits beim Netlabel und Webzine Ultra Vague Recordings herausgebracht. Das Album, aus dem das folgende Stück stammt, wird laut Ankündigung leider ihr letztes sein. Schade.
Unmade Beds

Vom Künstler ist nicht viel zu erfahren, außer dass er aus der Gegend um Los Angeles stammt. Hinter dieser Zurückhaltung steckt wohl Absicht: Auf den Covern seiner bei Bandcamp veröffentlichten EPs sieht man regelmäßig nur die schwarze Silhouette einer Gestalt, die sich unter einem Hoodie verbirgt.
Julietta

Die Netzmusik hat Roland Graffé ausgesucht.

Grafik: Stars all you can by NEW EDGE